Einladung zur Mitgliederversammlung 2018

Sehr geehrte Mitglieder,

wir laden Sie ein, zur diesjährigen Hauptversammlung der HVG – Handels &Vertriebsgenossenschaft družstvo mit Sitz in Eger.
Die Hauptversammlung findet am Dienstag, den 29.10.2019 um 10:00 h (am MiroPell Stützpunkt), Družstevní 9b, 351 01 Františkovy Lázně statt.

Wir bitten um rechtzeitige, schriftliche Anmeldung mit unserem Anmeldeformular, das Sie hier herunterladen können.

Senden Sie uns die Anmeldebestätigung bitte bis spätestens 18. Oktober 2019 zurück.

Was ist mikrokristalline Cellulose und warum verwenden wir sie?

Mikrokristalline Cellulose (MCC) dient u. a. als unverdaulicher Ballaststoff für kalorienreduzierte Lebensmittel (etwa Salatsoßen, Desserts und Eiscremes), als Trennmittel oder als Trägerstoff. In der Pharmazie kommt es als Bindemittel und Trägerstoff für die Tablettenherstellung zum Einsatz. Mikrokristalline Cellulose wird besonders bei der Direkttablettierung verwendet.

Forschern des Johann Heinrich von Thünen-Instituts und der Fa. J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG ist es jetzt gelungen, ein neues Herstellungsverfahren für MCC im kleintechnischen Maßstab zu entwickeln. Dazu setzten sie mit Weizenstroh einen breit verfügbaren und preiswerten Reststoff aus der Landwirtschaft, aber auch die Dauerkultur Miscanthus ein. Die von ihnen produzierten Cellulosen erreichen nicht nur die Eigenschaften bisheriger Standard-MCC, sondern konnten diese in der Gel-Stabilität sogar übertreffen.

Den ganzen Beitrag können Sie hier nachlesen…

Nachhaltigkeit wird zum Thema

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde und das Trendthema Nummer 1. Neben der Superpflanze Miscanthus etabliert sich das Industriehanf auch immer mehr zum Rohstoff mit ungeahnten Möglichkeiten.

Der größte Spielzeughersteller LEGO will bis 2030 die gesamte Produktion auf Hanfplastik umstellen und somit umweltfreundliche und nachhaltige Materialien einsetzen.

Den schönen und informativen Bericht können Sie hier einlesen.

Wir sind auf dem richtigen Weg…

Die agronaro hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben. In diesem Zusammenhang haben wir dieses Jahr auf weiteren Flächen Hanf angesät. Ein etwas ausführlicher Bericht über die Verwendung von Industriehanf in der Papierindustrie, um die Rodung von Bäumen zu verhindern.

Den ganzen Artikel können sie hier lesen.

Rundgang

Ein kleiner morgendlicher Rundgang auf den „Stückchen“, auf denen wir Industriehanf angesät haben. Uns fällt kein anderes Wort dazu ein wie „Wucher“ :-).

„Ü100“ Feier

Heute können wir unsere erste „Ü100“ Feier feiern :-), unser Miscanthus hat nach 10 Wochen eine Größe von über 100 cm – weiter so

Gutes tun

Wir haben unserem Miscanthus zusätzlich noch etwas Gutes getan und haben am Samstag auf allen Feldern, die mit Miscanthus bepflanzt sind, Naturdünger ausgebracht.

Besuch vom Förderungsamt

Am 10.06.2019 haben wir Besuch erhalten von 2 Mitarbeitern des Amtes für Förderunsgbeantragung. Zur Gewährleistung der Transparenz von landwirtschaftlichen Förderungen führt das Amt regelmäßige Kontrollen durch, so auch bei unseren Flächen. Im Rahmen dieses Besuches wurden die Grenzen der Flächen überprüft und unser Miscanthus Bestand offiziell bestätigt.

Miscanthusernte 2019

Eine Teillieferung für unseren Stützpunkt in Franzensbad

„Es gibt keine Pflanze, die den Menschen mehr nützet als diese, sie ist sogar einträglicher als das Korn“ heißt es in der „Abhandlung vom Hanfe“ (Traité du chanvre) von Marcandier, die im 18. Jahrhundert in vielen europäischen Ländern erscheint.

So haben wir auf ca. 10 ha testweise Industriehanf augesät.